FRANKREICHAUSTAUSCH 2019

31. Mai 2019

Wo liegt eigentlich Mortagne au Perche? So oder ähnlich fragend machten sich am 20.5.2019 21 Schüler/innen der Jahrgangstufe 7-9 für eine ganze Woche auf den Weg in die Normandie. Wieder einmal stand der nun seit vielen Jahren durchgeführte Frankreichaustausch mit dem Collège/Lycée Bignon auf dem Plan, diesmal unter neuer französischer Schulleitung und mit einer ebenfalls neuen Deutschlehrerin.

Wir waren gespannt und wurden nicht enttäuscht! Begleitet von der Französischlehrerin Frau Monthuley und dem nicht ganz so frankophilen Mathe- und Sportlehrer Herrn Stockhofe – seine Französischkenntnisse wurden von Tag zu Tag besser! - ging es auf die Reise in das fremde Land, und vor allem aufs Land!

Gleich zu Beginn konnten unsere Teilnehmer bereits auf dem Weg nach Mortagne diese ländliche Region kennenlernen, denn überall sah man Kühe und Weiden! Als wir um 18 Uhr recht müde in Mortagne ankamen, wurden wir mit frischen Getränken begrüßt und danach ging es in die Gastfamilien. Die erste Nacht mit nur „Französisch“ in einer fremden Familie stand an und wurde von allen Schülern/innen hervorragend gemeistert!

Am nächsten Tag besichtigten wir zunächst Mortagne, nahmen dann an einem Sponsorenlauf der Schule teil und besichtigten am Nachmittag eine typische Cidrerie. Die ersten Geschenke für die Eltern wurden hier bereits gekauft!

Der Mittwoch begann mit der offiziellen Einladung durch den Bürgermeister von Mortagne. Danach ging es zum Frisbee Spiel auf dem Sportplatz nicht weit von der Schule. Ebenfalls sehr interessant war der Besuch eines alten Manoirs „Courboyer“im Perche, wobei hier ein Workshop in Kombi mit der Besichtigung stattfand. Alle Teilnehmer durften ein Vogel-Futterhausgeflecht selbst herstellen und mit nachhause nehmen. Eine schöne Idee, die viel Spaß gemacht hat!

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen des Vergleichs von deutschem und französischem Schulsystem. Wir alle nahmen an einem kompletten französischen Unterrichtstag teil und waren abends doch recht müde. Denn die Schule endet um 16.30 Uhr. Belohnt wurde dieser anstrengende Tag durch einen Kinobesuch am Abend.

Am nächsten Tag machten wir uns auf zu zwei Museen in Tourouvre, die die frühere Geschäftswelt und ebenso die Auswanderung der „Percherons“ nach Québec in Kanada darstellten. Schließlich ging es noch in Begleitung eines deutschen Seminaristen zur „Chapelle Montligeon“.

Am Samstag machten wir uns auf den Weg Richtung Meer in das kleine Städten Cabourg. Dort konnte die Atlantikluft eingeatmet und kleine Souvenirs erworben werden. Auf dem Rückweg ging es noch zum „Château de Falaise“ mit seinem atemberaubenden Blick über die Landschaft.

Zum Abschluss verbrachten die Schüler/innen einen Tag in den Familien und unternahmen Ausflüge, z.B. nach Versailles oder zum Pferdegestüt „Haras du Pin“.

Die Gruppe verstand sich sehr gut untereinander, ein großes Lob gilt hier unseren Elischülern/innen, die sich wirklich top benommen haben in dieser Woche und auch mit den französischen Teilnehmern/innen enge Kontakte knüpften. Ebenso wurden weitere Freundschaften mit Schülern und Schülerinnen des Collège geschlossen, und der ein oder andere deutsche Teilnehmer konnte nicht ganz die Tränen beim Abschied zurückhalten.

Zum Glück kommen nächstes Jahr unsere französischen Freunde zum Gegenbesuch nach Hofheim, daher konnten wir trösten mit den Worten: Ce n’est qu’un „Au revoir!“ Simone Monthuley (Fachschaftsleiterin für Französisch/Spanisch)



Elisabethenschule Hofheim

Rossertstraße 1 | 65719 Hofheim
Telefon (0 61 92) 9 58 69 – 0 | Telefax (0 61 92) 9 58 69 – 26
E-Mail: sekretariat@eli-hofheim.de

KontaktDatenschutzImpressum